Künstlerische Arbeit

Medienkunst, Intervention, Dokumentation, Medienarbeit, Medienpädagogik.



Werkstattangebote

Werkstattgespräche zur Ortsbestimmung.
Theorie und Praxis: Politisches Lernen durch Visuelle Kommunikation.



Auftragsarbeiten

Visuelle Kommunikation (Verlags- und 'Neue' (digitale) Medien / Photographie) in Kunst und Kultur, Soziales, Bildung, Wissenschaft.



Zielgruppen und Orte

KünstlerInnen, AutorInnen, Dokumentationszentren, Ausstellungsräume, Öffentlicher Raum, NSB, NGO's, NPO's, "Dritter Sektor".



Ausbildungen u. Tätigkeiten

HfbK Hamburg»: FK, Visuelle Kommunikation (Diplom VK)
Kunstakademie Düsseldorf»:
Theater u. Dokumentarfilm im Fb. Freie Kunst
Erzieher: Pädagogische Angebote in Jugendzentrum
Sozialpädagoge: SPFH, Einzelbetreuung nach KJHG
Gewerbe: Elektronik-Entwicklungsbüro

Herkunft

Geboren und aufgewachsen im Rheinland (Bergheim/Erft).
Seit 1976 in Hamburg lebend.

Eigensinn

VISUELLE KOMMUNIKATION
mit den Studienrichtungen:

-Verlagsmedien (Typografie und Druckmedien, Künstlerische Telematik/Computer, Zeichnungen, Grafik, Bild-Text-Arbeit)
-Film (Dokumentarfilm/-Video, Experimental-, Animations- und Inszenierter Film, Medienökologie)
-Fotografie (Künstlerisch-experimentelle Fotografie, Dokumentar- und Inszenierte Fotografie, Fotografie im Kontext anderer Medien)

Abschluß: Diplom für Visuelle Kommunikation/Medien
Regelstudienzeit: 10 Semester

Das Studium an der Kunsthochschule hat die Aufgabe, die Entwicklung der «Künstlerischen Persönlichkeit» zu fördern – es ist also an persönlichen Entwicklungs- und Qualifizierungsprozessen ausgerichtet. Wesentlich sind deshalb, neben der besonderen künstlerischen Befähigung, Eigeninteresse und Selbstständigkeit der Studierenden.

Dementsprechend wird im Studiengang Visuelle Kommunikation/Medien nicht durchgängig für die traditionellen Berufsbilder im visuellen Bereich ausgebildet. Studienziele sind also nicht die arbeitsteiligen Spezialberufe wie Werbegrafiker, Kameramann, Modefotograf, Kommunikationsdesigner usw.

Abgesehen von den sachlichen Schwierigkeiten, im Bereich der Medienkommunikation einen Beruf zur Grundlage des Studiums zu wählen – die Berufsstrukturen können sich im Laufe eines Studiums wesentlich verändern, Berufsaussichten können sich drastisch umkehren – bezieht sich die Hamburger Kunsthochschule auf die Tradition der Persönlichkeitsbildung, das Projektstudium und das künstlerische Experiment als wichtige Methode.

Es geht daher weniger um die Ausbildung in Hinsicht auf ein definiertes Berufsbild als um die Entwicklung individueller Potentiale.

HFBK Hamburg, 2004

März 2008: Die HFBK Hamburg hat ihr Studiensystem auf Bachelor/Master-Abschlüsse umgestellt.

Rechtliche Hinweise

Inhaber-Anschrift :
Hans Jürgen Gaschler
Nüßlerkamp 19
22175 Hamburg
www.visuelle-kommunikation.de

Die Anschrift ist für Juristen als "ladungsfähige" zu betrachten. Elektronische Kommunikation wird ausschließlich als Hilfmittel für die interne Kommunikation gepflegt.

Beachten Sie bitte, daß alle Arbeiten, Präsentationen, Abbildungen und Dokumentation von künstlerischen Arbeiten und Prozessen, Rechtsschutz genießen.